Führerscheinklassen

führerscheinklassen.info

Informationen und Tipps für Verkehrsteilnehmer

Ladung und Ladungssicherung

Bußgelder für falsch beladene Kraftfahrzeuge

Durch das wirtschaftliche Zusammenwachsen Europas sind immer mehr Güter und Waren zu transportieren. Das geschieht größtenteils über unsere  Straßennetze. Damit dies möglichst reibungslos und mit möglichst schadenfrei abläuft wurden Vorschriften zur Ladungssicherung erlassen. Die Ladung darf selbst bei einer Vollbremsung oder bei Ausweichmanövern nicht ins Rutschen geraten.

Um für eine angemessene Ladungssicherung zu sorgen, sieht der Bußgeldkatalog für Ladungen und Ladeeinrichtungen, die nicht nach den gesetzlichen Vorschriften angebracht sind, folgende Bußgelder und Punkte in Flensburg vor.

Überladen von Kraftfahrzeugen mit Anhänger

Der Bußgeldkatalog sieht für die Überschreitung des zulässigen Gesamtgewichts (zGG) oder für die Überschreitung der zulässigen Achslast folgende Bußgelder vor.


Bußgeldkatalog überladener LKW - Fahrzeugführer

Kraftfahrzeuge mit einer mit einem zGG über 7,5 t oder zGG mit Anhänger über 2 t
Tatbestand Bußgeld Punkte
2 - 5% 30 € -
5 - 10% 80 € 1 Punkt
10 - 15% 110 € 1 Punkt
15 - 20% 140 € 1 Punkt
20 - 25% 190 € 1 Punkt
25 - 30% 285 € 1 Punkt
über 30% 380 € 1 Punkt


Bußgeldkatalog überladener LKW - Fahrzeughalter

Kraftfahrzeuge mit einer mit einem zGG über 7,5 t oder zGG mit Anhänger über 2 t
Tatbestand Bußgeld Punkte
2 - 5% 35 € -
5 - 10% 140 € 1 Punkt
10 - 15% 235 € 1 Punkt
15 - 20% 285 € 1 Punkt
20 - 25% 380 € 1 Punkt
über 25% 425 € 1 Punkt


Bußgeldkatalog überladener PKW - Fahrzeughalter und Fahrzeugführer

Kraftfahrzeuge mit einer mit einem zulässigen Gesamtgewicht unter 7,5 t mit Anhänger
Tatbestand Bußgeld Punkte
5 - 10% 10 € -
10 - 15% 30 € -
15 - 20% 35 € -
20 - 25% 95 € 1 Punkt
25 - 30% 140 € 1 Punkt
über 30% 235 € 1 Punkt

Zurück zur Übersicht vom Bußgeldkatalog

Informationen rund um die Ladungssicherung

Was versteht man unter Ladungssicherung?

Um die Versandgüter beim Transport vor Schäden zu schützen, werden besondere Hilfsmittel und Vorkehrungen angewendet, damit die Ladung nicht verrutschen kann oder gar verloren wird. Ladungssicherung beschreibt also die speziellen Maßnahmen mit dem notwendigen Rüstzeug, um transportbedingte physikalische Bewegungskräfte zu verhindern und somit einen sicheren Transport von Gütern zu ermöglichen.

Mangelhafte Ladungssicherung

Bei rund 70% der kontrollierten Fahrzeuge ist die Ladung nicht vorschriftsmäßig gesichert. Dadurch werden jedes Jahr allein in Deutschland Sachschäden in dreistelliger Millionenhöhe verursacht.  Häufiger Grund für die Missachtung der Ladevorschriften ist die Unterschätzung des Risikos. Ein weiterer Grund ist ein chronischer Zeitmangel, der oft durch den hohen Wettbewerb im Transportwesen und den damit verbundenen Kostensenkungen einhergeht.

Die zwei Arten der Ladungssicherung

Unter einer formschlüssigen Ladungssicherung versteht man ein lückenloses und bündiges Anbringen der Transportgüter an den Wänden des Fahrzeugs oder des Fahrzeugaufbaus. Mit Füllmitteln wie z.B.  Schaumstoffpolster, luftgefüllte Polster oder Holzpaletten werden Lücken zwischen den Transportgütern geschlossen.
Die kraftschlüssige Ladesicherung wird durch Niederzurren der Transportgüter mittels Zurrgurt erreicht. Hierbei wird die Reibungskraft des Transportstückes auf der Transportfläche deutlich erhöht. Spezielle Antirutschmatten unter dem Transportstück erhöhen ebenfalls die Reibung und tragen so zur Fixierung der Ladung bei.

Für einen sicheren Transport ist eine Kombination von formschlüssiger und kraftschlüssiger Ladungssicherung zu empfehlen.